Sicherheitstraining für risikoreiche Regionen (HEAT)

Training für Krisengebiete - Hostile Environment Awareness Training HEAT

Professionell vorbereitet für Aufenthalte in Krisenregionen

Reisen in Ländern mit sehr hohen Risiken erfordern ein spezielles Training - für NGOs, Journalisten und Unternehmen.

 

Unser HEAT Training (Hostile Environment Awareness Training) ist sinnvoll für Länder wie Nigeria, Pakistan, Ukraine oder dem Irak, in denen neben einem hohen Kriminalitätsrisiko auch die Gefahr von Entführungen, Terroranschlägen, schweren politischen Unruhen oder kriegerischen Auseinandersetzungen besteht. In der Regel bestehen hier kulturelle, als auch religiöse Vorbehalte gegenüber westlichen Ausländern.

Ziele des Trainings für Hochrisikoregionen

  • Den Aufenthalt in einem Krisengebiet lageangepasst vorzubereiten
  • Mit der erhöhten Gefahrenlage vor Ort vertraut zu sein
  • Präventive Maßnahmen in Krisengebieten zu implementieren
  • Sich in kritischen Situationen zweckmäßig zu verhalten

Trainer

Alle unsere Trainer für Schulungen in High Risk Regionen haben selbst in solchen Ländern gelebt und sind nach wie vor in Ländern wie Venezuela, Nigeria, Libyen, dem Irak, Ukraine und Pakistan tätig.

Sie sind ehemalige Angehörige bundesdeutscher Sicherheitsbehörden und militärischer Spezialeinheiten, die seit Jahren Unternehmen, Medien und NGOs in Sicherheitsfragen beraten und schulen.

 

Für detaillierte Informationen über unser Kernteam an Ausbildern für das Hostile Environment Awareness Training klicken Sie hier.

 

Methodik

  • Multimediale Vorträge
  • Gruppenarbeiten
  • Diskussionen
  • Zahlreiche praktische Übungen

 

Je nach zeitlicherVerfügbarkeit des Kunden und der Detailtiefe dauert das Training in der Regel 3-5 Tage.

 

Inhalte der HEAT-Schulung

  • Kontextanalyse
  • Analyse der Risikolage vor Ort und des eigenen Profils
  • Reisevorbereitung
  • Planung für Notfälle wie Evakuierungen
  • Wahrnehmungspsychologie und Gefahrenwahrnehmung
  • Tätertaktiken
  • Sensibilisierung zu Gefahren durch Landminen und Waffen im Einsatzgebiet
  • Maßnahmen bei Fortbewegung zu Fuß und mit dem Fahrzeug
  • Nutzung lokaler, öffentlicher Verkehrsmittel
  • Gebäudesicherheit
  • Informationsschutz
  • Verhalten bei Straßenkontrollen und Vernehmung durch lokale Sicherheitsorgane
  • Erkennen von Ausspähungsversuchen
  • Verhalten als Geisel und bei Entführungen
  • Verhalten bei Beschuss und Sprengstoffexplosionen
  • Verhalten bei gewaltsamen Protesten
  • Medizinische Notfallplanung und medizinische Versorgung
  • Stressmanagement und posttraumatische Belastungsstörungen

Trainingsgelände

Das Training kann auf unserem HEAT-Trainingsgelände oder an anderen Orten weltweit durchgeführt werden. Unser Trainingsgelände umfasst Gebäude, ein Wegenetz, verschiedene Geländeformen sowie Unterkunft und Vollverpflegung. Auf unserem Gelände können zahlreiche realitätsnahe Simulationsübungen mit Fahrzeugen und zu Fuß, auch unter Einsatz von Pyrotechnik, durchgeführt werden.

Häufige Fragen

Da es viele Fragen zum HEAT Training gibt - wie, was die Unterschiede zum klassischen Reisesicherheitstraining sind, worin sich unser Training von anderen Anbietern unterscheidet - haben wir eine Liste mit häufigen Fragen und Antworten unsererseits zusammengestellt. Diese finden Sie hier.

Termine

Wir führen das Sicherheitstraining (HEAT) für Aufenthalte in Krisengebieten als Inhouseschulung und als offene Trainings durch.

 

Für Details zum nächsten offenen HEAT-Kurs und Terminen klicken Sie hier.

 

Termine, Veranstaltungen und Vorträge

© 2015-2022 SmartRiskSolution GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
  • Veranstaltungskalender
  • Karten
  • Downloads und Fachberichte von SmartRiskSolutions

Kontakt

SmartRiskSolutions GmbH
Nördliche Münchner Straße 14a
82031 Grünwald
Deutschland

T: +49 (89) 12503247 0
E: info (at) smartrisksolutions.de

Sie haben eine Frage?

Nutzen Sie das Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu schicken. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Was ist die Summe aus 3 und 7?